Blick auf den Heidenberg

Karfreitag-Ausflug mit dem RENNER

Am KAFREITAG  habe ich mich für dieses Jahr das erste mal auf meinen „Renner“ geschwungen und bin einfach mal losgeradelt. Das herrlich sonnig und warme Wetter bot sich dafür richtig an.

Unterhalb von Großweingarten
Unterhalb von Großweingarten

Also ging’s los. Erst mal Richtung Büchenbach und dann weiter nach Georgensgmünd. Manchmal auf der Straße und hin  und wieder auf schön breiten und bestens präparierten Radwegen.

Perfekter Radweg vor Weinmannshof
Perfekter Radweg vor Weinmannshof
Radler-Denkmal zwischen Rittersbach und Georgensgmünd
Radler-Denkmal zwischen Rittersbach und Georgensgmünd

Ich hatte es nicht eilig, kam aber gut voran. Und auf  der Strecke  blühten die Obstbäume – neben manch Schafen 🙂 – quasi um die Wette. Einfach grandios diese An- und Ausblicke.

Schafe und Obstblüte am Wegesrand
Schafe und Obstblüte am Wegesrand

Und weil es einfach so herrlich war in der Natur zu strampeln, dachte ich mir „na dann fährste gleich mal noch weiter an den Brombachsee“.

Seeblick in Ottmannsberg
Seeblick in Ottmannsberg

Gedacht getan. Ich landete dann in Enderndorf. Dort war dann erst mal bei „Sand und Sofa“ sonnige Entspannung angesagt. Leider war das leckere Weizen viel zu schnell leer.  🙁

Brombachsee vom "Sand & Sofa" aus
Brombachsee vom „Sand & Sofa“ aus
Mist! Weizen schon leer.
Mist! Weizen schon leer.

Dann gings wieder über Massendorf (ächz … dieser Anstieg von Spalt aus hat’s echt in sich!!!) und Abenberg zurück nach Schwabach.

Brombachsee bei Enderndorf
Brombachsee bei Enderndorf

Alles in allem waren’s am Abend dann um die 60 km und ich fühlte mich BLENDEND!!!

Radler. Denk mal!
Radler. Denk mal!

Ein Gedanke zu „Karfreitag-Ausflug mit dem RENNER“

  1. Deinen Beitrag über 60 km Brombachsee habe ich heute erst herausgeknuselt. Ich glaube das hängt mit dem Micro-Termin zusammen, wonach ab Jan. 2020 Micro 7 nicht mehr per Ups unterstützt wird. Finde Deine Reisebeschreibung sehr natür- lich, so richtig aus der Stimmung heraus geschrieben. Habe nachgedacht: Vor 75 Jahren sind wir bei eben solch herrlicher Baumblüte im offenen Güterzug durchs heutige Slowenien Richtung Eisernem Tor/Serbien gefahren, um den dortigen Donaukanal gegen Partisanensprengung zu sichern. – Dein Pa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.